Akte X: Auf der Suche nach dem X-Objektiv

Hallo zusammen.

Einige von meinen Lesern wissen bereits das ich mich zu einem Systemwechsel entschieden habe. Die Wahl fiel dabei auf die X-T4 von Fuji. Nachdem das endlich für mich klar wurde, kommt es jetzt zu der Entscheidung, welches Objektiv ich mir zulegen werde. Dabei habe ich das großes Glück und das Vorrecht, einige ausprobieren zu können.

Mein Fotofreund Oliver hat mir angeboten einige Zeit mit seiner Fuji X-T3 und diversen Objektiven zu arbeiten. Mit dabei sind das:

XF- 16mm F1.4

XF 16-80mm F4.0

XF 10-24mm F4.0

XF 23mm F1.2

Fuji X-T3

Also volle Hütte irgendwie und ich bin sehr dankbar für seine Leihgabe. Vielleicht schaut ihr euch mal auf seiner Webseite um und hinterlasst dort einen Kommentar. Er würde sich sicher darüber freuen.

https://www.shashindo.de/

Nun aber weiter im Text. Wenn ich überlege was ich bei meinen Olympus-Kameras als eierlegende Wollmichsau als Objektiv genutzt habe (12-40mm F2.8), würde das XF 16-55mm F2.8 diesen Platz bei meiner zukünftigen Fuji X-T4 einnehmen. Aber, ja es gibt ein „Aber“.

Nachdem ich das XF 16mm F1.4 einige Zeit genutzt habe, gefällt mir dieses immer mehr. Meine Art der Fotografie schwankt ja so zwischen Landschafts- und Detailaufnahmen. Und das würde damit eigentlich auch voll abgedeckt. Das Einzige wäre, keinen Zoombereich zu haben, also „nur“ Festbrennweite. Den Zoombereich habe ich eigentlich dann genutzt bei meinem Olympus-Objektiv, wenn ich fußtechnisch nicht nahe genug an das zu fotografierende Objekt rankam. Das würde mit der Festbrennweite halt wegfallen.

Nun bin ich also hin und weg und weiß halt noch nicht so genau, wohin die Reise geht, zwecks Objektivs. Außerdem gibt es ja derzeit einige Cash-Back-Angebote von Fuji und ich überlege gerade ob es zum „Black Friday“ weitere Angebote geben wird und ob ich bis zum 27 November warten sollte.

Also wie ihr seht, Fragen über Fragen, die mich beschäftigen derzeit. Ich werde noch etwas Zeit mit der X-T3 und den Objektiven verbringen. Irgendwann muss ich mich aber entscheiden.  

Was ist eure Meinung dazu? Schreibt es in den Kommentarbereich.

Ich bin gespannt.

P.S. Mein kleiner Freund war mir bis dahin auch noch keine große Hilfe bei der Entscheidungsdfindung. 🙂

X-T3 16mm f1.4

5 Kommentare

Kommentieren →

Zoom vs. Festbrennweite. Das ist immer eine schwierige Frage. Wenn man sich sicher ist, dass eine Festbrennweite ein Immer-drauf-Objektiv sein kann, dann sind sie keine schlechte Wahl. Bei der Oly habe ich sehr viel mit dem 25mm F1.2 Pro gearbeitet. Für mich wäre eine Festbrennweite dann eine Option als Immer-drauf, wenn ich einen kurzen Mindesfokussierabstand hätte und noch einen entsprechenden Weitwinkel. Wenn ich aber nur ein einziges Objektiv kaufen wollen würde, dann wäre meine Wahl doch eher ein Zoom im Brennweitenbereich wie das angesprochene 16-55 F2.8.

Das ist wirklich eine schwierige Frage. Für meine X-S10, auf die ich warte, habe ich mich für das 16-80 f4 und das 35 mm f2 entschieden.

Vielen Dank für die liebe Erwähnung!
Wäre nicht Corona – vielleicht hätte ich dir das Packerl auch gebracht.
Ich bin gerade wie Sven nur mit der X100v unterwegs. Daher liegt die XT3 auch nur rum. Ich brauche sie eigentlich nur noch für Aufträge, da oftmals mit dem 50/2 oder dem 90/2.
Auf meinem Blog findest du Reisebilder aus Rumänien die mit dem 18-55 und den 16-80 sowie auch dem 10-24 entstanden sind.
Ich tendiere auf Reisen zum 16-80/4 plus einem 23/2 (oder jetzt 16/2,8). Niemals wieder werde ich das 10-24 mitnehmen. Zu speziell im Einsatz (auch wenn der Bildlook sehr geil ist). Auf Reisen will ich minimalistisch unterwegs sein und nicht schleppen – und erst recht nicht Objektive wechseln.
Ich rate niemand – sofern er nicht einen wirklich wichtigen Grund hat – zu den großen Festbrennweiten. Die Fujinons (16/2,8; 23/2; 35/2; 50/2 und 90/2) sind exzellente Linsen mit toller Abbildungsleistung zu einem unschlagbaren Preis. Ein schlechtes Motiv wird mit mehr Bokeh nicht besser.
Das sind aber nur meine 2 Cents.

Moin Holger, das 16-55mm empfinde ich als recht schwer und groß. Ich persönlich würde mir auch mal das 18-55mm f/2.8-4 anschauen. Es ist zwar von der Brennweite her eingeschränkter als das 16-80mm, aber kompakter und von der Abbildungsleistung nicht schlechter.

https://youtu.be/aSuz3Vcemlg

Wenn Festbrennweite, dann das 16mm 1.4. Du sagtest ja, dass Deine meisten Bilder mit 12mm an der Oly entstanden sind. Auch wenn das 2.8er kompakter ist, würde ich das Lichtstärkere nehmen, da man da im Nahbereich noch schön mit der Unschärfe spielen kann.

Das 14er ist auch ein toller Objektiv, ist aber nicht so lichtstark und nur unwesentlich kompakter (wenn überhaupt) als das 16er 1.4

Liebe Grüße Mark

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.