Kategorien
Der Rest

Depression: Der Fluss der dunklen Träume

Ein neuer Tag bricht an. Nur schwer verlasse ich diesen Ort. Er hat mir Dinge aufgezeigt die schmerzen. So ruhig er auch da liegt, so tief und schwarz ist er. Alle meine Ängste und Sorgen finde ich dort wieder.

Landschaftsfoto

In der letzten Nacht hat er mich fortgetragen. An Orte und Szenen, die ich hoffte nie mehr zu sehen. Der neue Morgen hat es schwer gegen diese Dunkelheit anzukämpfen. Der Fluss ist schwarz, gleich wie die Dinge die in ihm schlummern. 

Gedanken an die Träume die so keiner träumen möchte, begleiten mich in diesen neuen Tag. Der Tag, der es schwer haben wird, mir die Gedanken an diesen Fluss der dunklen Träume zu nehmen.

Eine Antwort auf „Depression: Der Fluss der dunklen Träume“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.