Kategorien
Der Rest

Depression: (M)ein Erklärungsversuch Teil 3

Wer Teil 1 und Teil 2 nicht gelesen hat, dem empfehle ich das kurz nachzuholen, bevor er/sie diesen Text weiter liest. Damit das Ganze hier vielleicht besser verstanden wird. 

„Aus dem Rahmen gefallen“ Teil 3

Mein derzeitiger Status ist …. schwer zu umschreiben. Irgendwie bin ich auf dem Weg. Auf welchem weiß ich nicht. Ist es wirklich meiner? Ich gehe durch diese Welt und ziehe hinter mir den alten Rahmen. In diesem ich nicht mehr reinpasse und auch nicht rein will. Trotzdem kann ich mich nicht von ihm lösen. Noch nicht.

depression

Erinnerungen und Entscheidungen, die dort geschehen sind, trage ich mit mir rum. Wenn ich draußen bin, stehe ich oft da und empfinde mich nicht als ein Teil dieser Welt. Immer wieder zieht mich der alte Rahmen nach unten in ein dunkles Loch. Sinnlosigkeit und Schwermut sind dabei seine Helfer. Ob und wann ich mich von diesen alten Rahmenbedingungen endlich komplett lösen kann, weiß ich nicht. Noch nicht.

Hiermit endet erst mal diese Reihe zum Thema „Aus dem Rahmen gefallen“. Derzeit bin ich wieder am Hochklettern aus einem depressiven Loch. Ich wünsche mir, dass ich für mich meinen Weg eines Tages erkenne. Vielleicht werde ich dann endlich dieses Chaos hinter mir lassen kann.

In diesem Sinne, bleibt mir gewogen.   

2 Antworten auf „Depression: (M)ein Erklärungsversuch Teil 3“

Lieber Holger,

Wegen entstehen beim Gehen. Und auch beim zwischendurch stehen bleiben. Als Ruhepause. Dann geht es wieder weiter. Und Du bist ja auf dem Weg, Denn auch Reflektierten ist “auf dem Weg sein”. Schritt für Schritt. 💚

Grüsse !

Uwe

Lieber Holger,
freut mich sehr, dass es Dir besser geht. Falls Tele, sag kurz Bescheid.
Herzl Grüße G

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.