Erst Olympus, jetzt Panasonic. Geht das „Sterben“ der Kamerahersteller weiter?

Nachdem Olympus sich offiziell von seiner Kamerasparte trennen will, scheinen die Zeichen bei Panasonic auch in diese Richtung zu zeigen. So schreibt das Onlinemagazin Photografix aktuell.

Das wären also die zwei großen Kamerahersteller im MFT-Segment, die die Segel streichen werden. Betrifft diese Krise nur das MFT-Segment der Kamerahersteller, oder ist da noch mehr zu erwarten? Das ist auf jeden Fall schwer einzuschätzen, denn auch Canon und Nikon leiden unter Absatzschwierigkeiten und das nicht erst seit kurzer Zeit. Nun stellt sich fast die Frage: Wird die digitale Fotografie, wie wir sie jetzt noch kennen, irgendwann aussterben?  

olympus panasonic

Auch da gibt es nur Gerüchte und keine klare Ansage. Manche meinen das bald nur noch Premium-Kameras geben wird, da dort die Gewinnmarge am höchsten sei. Andere vermuten, dass die Kameras der Smartphones irgendwann die digitalen Kameras komplett ablösen werden.

Auf jeden Fall ist ein großer Wandel zu erwarten. Wie seht ihr das? Was meint ihr, wohin die Reise gehen wird?

Ich bin auf eure Kommentare dazu gespannt.

In der Zwischenzeit fotografiere ich weiter entspannt mit meiner Olympus-Kamera und einem Panasonic-Teleobjektiv (siehe Foto).

3 Kommentare

Kommentieren →

Es gab schon immer einen Wandel in der Geschichte. Und ich glaube, diesen erleben wir gerade. Hauptsächlich durch den Konsumenten Bereich. Hier übernimmt das Smartphone ganz klar die Position. Und eine Firma, die damit kein Geld mehr verdient bzw. die langfristig auch plant wird sich irgendwann entscheiden müssen. Und einen großen Wachstum wird ja wahrscheinlich nicht mehr zu erwarten sein. Geht man mal außerhalb unserer Bubble. Wir leben in unserer Welt, die natürlich vom Equipment geprägt ist. Aber ansonsten. Für meine Aufträge brauche ich halt anderes Equipment.

Aber auch wie sich der gesamte Markt verändern wird werden wir sehen. Aussterben nicht, aber verändern.

Kameras werden ganz sicher nicht per se vom Handy verdrängt werden. Viele Features, die gerade Profis und ambitionierte Hobbyisten brauchen, werden bauartbedingt auf dem Handy gar nicht möglich sein. Systeme, die wenig mehr als ein Handy bieten, werden da natürlich keine Chance haben.

@Erik.

Genau. Das meinte ich ja. Profi Bereich bzw. ambitionierte Hobbyisten. Die kaufen das noch. Aber Konsumenten Bereich und ich glaube, das ist ein großer Anteil an Umsatz der fehlt, wird sich ändern. Und betrachten wir es einfach mal nüchtern und betriebswirtschaftlich. Wenn kein Geld verdient wird, bzw. unrentabel ist, dann muss eine Entscheidung getroffen werden, wie es weitergeht. Ich kenne die Zahlen nicht. Aber die Unternehmen. Und dass Canon, Nikon nicht gerade die besten Zeiten erleben ist ja bekannt. Und auch die Fotografie hat sich ja über Jahrzehnte geändert. Wo früher noch Fotografen um die Welt geschickt wurden um Reportagen zu machen für Magazine bzw. wo noch Geld investiert wurde. Ist ja heute auch sehr reduziert. Print wird weniger, Medien erhalten dank der Smartphone Technik schneller und neues Material. Vielleicht fällt es uns auch schwer, das auch zu akzeptieren. Ich weiß es nicht. Wir werden es in Zukunft sehen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.