Euer Schwarmwissen ist gefragt: Vogelhäuser am Wegesrand im Wald ?

Ich war ja gestern mit einer Freundin im Wald spazieren (Link). Da ist mir wieder aufgefallen, dass es viele Vogelhäuser am Wegesrand zu sehen gibt. Wie dieses hier:

Vogelhaus

Nun, als nicht Vogelkundler stellt sich mir die Frage, warum ist das so? Können sich die Vögel, für die diese Häuser gemacht wurden, keine Nester mehr in den noch vorhandenen Bäumen des Waldes bauen?

Und warum baut man diese entlang der Waldwegen, wo immer wieder Menschen spazieren gehen, was doch eigentlich störend für die Vögel sein muss, oder?

So, nun ist euer Schwarmwissen gefragt. Wer was dazu erklärend sagen kann, bitte ich das in dem Kommentarbereich dieses Beitrages zu tun, Danke. Ich bin gespannt.  

3 Kommentare

Kommentieren →

1) Ich nehme an, dass man es den immer weniger werdenden Singvögeln leichter machen möchte, sich bei uns nieder zu lassen. Manchmal werden die Vogelhäuser auch von Siebenschläfern besetzt.
2) An den Waldwegen hängt man die Vogelhäuser wahrscheinlich deshalb auf, damit Ehrenamtliche, die die Nistkästen auch mal reinigen oder kontrollieren wollen, diese leichter finden.
Ich nehme an, dass Vögel sich ein Stückweit an Lärm gewöhnen können wie wir Menschen auch. Ich wohne hier an zwei stark befahrenen Straßen. Bei mir nisten trotzdem Meisen und Rotschwänzchen. Vielleicht ist mein Grundstück auch wegen der vielen Bäume trotz allem attraktiv.

Ich denke mal das die Vögel in unseren aufgeräumten Nutzwäldern einfach keine Bruthöhlen mehr finden, genauso wie Siebenschläfer und andere Baumbewohner die auf Todholz angewiesen sind. Die Nähe zu Wegen erkläre ich mir damit das die Beobachtung einfacher ist und das die Tiere vielleicht eher eine eher lichte Umgebung benötigen statt Dickicht.
Ich frag mal einen Bekannten der Ortsleiter bei der NABu ist. Dann sind wir beide schlauer. 😉

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.