Der Foto-Blog

Fotografie: Abenteuer auf dem Parkplatz

Es gibt diese Momente in Bereich der Fotografie, des Lebens, die man einfach so nicht geplant hat. Genau so erging es mir gestern. Ich war mit meiner Frau an dem Seepark im Nachbarort unterwegs und natürlich hatte ich die Kamera mit dabei. Aber so ein richtiges Motiv wollte mir nicht vor die Kamera kommen.

So war es ein netter Spaziergang und wir fuhren einige Zeit später einkaufen. Ich selber blieb beim Supermarkt im Auto sitzen, nicht weil ich ein Pascha bin, es ging mir körperlich nicht so gut (Kurzatmigkeit). So saß ich da im Auto, schaute auf mein Handy und besuchte mobil die Sozialen Netzwerke, in denen ich aktiv bin.

Das war relativ schnell abgehakt und mein Blick schweifte über den Parkplatz. Was dann meinen Augen sahen könnt ihr hier auf dem Foto sehen.

Zuerst schnappte ich mir schnell das Handy, da ich Angst hatte das der Besitzer dieses Hundes bald zurückkehren würde. Als ich damit ein paar Bilder geschossen hatte, ging ich zum Kofferraum, holte die Kamera aus meinem Rucksack und ging noch mal zu dieser Szene. Ich hatte mein Altglas vorne drauf, also das 35mm Minolta und machte insgesamt 2 Fotos. Dann kam der Besitzer von Wohnmobil und Hund wieder zurück und beide fuhren vom Parkplatz wieder runter. Klare Ansage, am Steuer saß dann der Besitzer, nicht mehr der Hund.

Was mir wieder klar wurde, ich sollte wirklich immer die Kamera dabeihaben. Nicht nur wenn ich einen Spaziergang mit meiner Frau mache. Sicher, ich hätte eine Handyaufnahme gehabt, aber mal ehrlich, mit der Kamera ist es einfach noch mal so schön.  

Nachtrag: Nach dieser Aktion war ich körperlich platt, denn den mir selber auferlegten Stress, schnell ein gutes Foto zu machen, war kontraproduktiv gegenüber meiner Kurzatmigkeit. Meine Frau übernahm das Lenkrad auf der Heimfahrt. Heute geht es mir etwas besser.

Nachtrag 2: Ich werde mir angewöhnen jetzt immer die Kamera mit dabei zu haben, egal wohin ich auch fahren werde.

2 Comments

  • Bernhard

    Lieber Holger,

    geniales Bild 🙂 Was wäre passiert, wenn der Hund auf den Fensterheber geraten wäre?

    Ich hoffe, Dir geht es wieder besser!

    LG Bernhard

  • DankelmannPhotos

    Hi Bernhard,

    da kein Zündschlüssel drin steckte (vermute ich) konnte dem Hund nix passieren.

    Danke der Nachfrage, es geht mir ganz gut. Bin dankbar dafür.

    Gruss

    Holger

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

You cannot copy content of this page