Fotografie: Ich brauche keine zusätzlichen Akkus mehr für meine Kamera und meine Art der Fotografie !

Seit ich nun die Fuji X-T4 mein Eigen nennen darf, benötige ich keine zusätzlichen Akkus mehr. Eigentlich hatte ich bei der Bestellung meiner Fuji gleich ein zusätzliches Ladegerät mit zwei Akkus von einem Fremdhersteller im Auge, bzw. schon im Warenkorb. Da bei der Fuji in der Original-Verpackung, kein Ladegerät dabei ist

Geladen wird der Akku direkt an der Fuji per mitgeliefertem Ladekabel. Deswegen war auch mein erster Gedanke, ich brauche ein Ladegerät und wenn schon, dann auch gleich zur Sicherheit zwei zusätzliche Akkus. So war ich es jahrelang bei Olympus gewohnt.

Meine Entscheidung für die Fuji X-T4 war unter anderem auch der neue Akku (Amazon Affiliate Link). Der gegenüber dem Vorgänger an der Fuji X-T3 usw. deutlich länger halten sollte. Also habe ich mir erst einmal kein Ladegerät und zusätzliche Akkus bestellt. Trotzdem ging ich anfänglich mit einem, sagen wir mal so, „unguten Gefühl“ raus zum Fotografieren.

Seit dem Kauf der Fuji sind jetzt ca. 4 Monate vergangen und ich habe dieses ungute Gefühl längst verloren. Zum einen liegt das echt an der guten Akkuleistung und zum anderen an der Art wie ich zwischenzeitlich fotografiere. Lange habe ich viel zu viele Fotos geschossen, von ein und demselben Objekt. Damit habe ich meine anfängliche „Probleme“ überspielt, um sicher zu gehen, dass wenigstens ein Foto von der Serie gut wird.

Zwischenzeitlich mache ich von einem Objekt was ich fotografiere möchte, maximal drei Aufnahmen, manchmal sogar nur eine. Das ich alleine dadurch Akkuleistung einspare ,dürfte klar sein. Aber natürlich ist auch die Art meiner Fotografie eigentlich für eine Akkuladung völlig ausreichend.  

Da ich bei meinen Erkundungen immer mal wieder eine Pause mache, könnte ich diese auch nutzen, um den Kamera-Akku per Powerbank (Amazon Affiliate Link) aufzuladen, aber das war auch noch nie nötig. Somit ist diese auch aus dem Rucksack zwischenzeitlich verschwunden.

Natürlich wenn man viele Bilder produziert wie z.B. bei einem professionellen Modelshooting, oder auch an der Rennstrecke, oder bei einem Fußballspiel, da sind Ersatz-Akkus (Amazon Affiliate Link) und eine Powerbank (Amazon Affiliate Link) sicher von Nutzen, dass ist mir natürlich auch klar.

Doch das betrifft mich nicht und ich bin mit dem einen Original-Akku (Amazon Affiliate Link) mehr als zufrieden. Wie schaut das bei euch aus? Schreibt es mir in die Kommentare. Ich bin gespannt, ob und wie viele Ersatz-Akkus (Amazon Affiliate Link) ihr dabeihabt, wenn ihr mobil unterwegs seid. Und nehmt ihr dazu dann nur die originalen Akkus, oder auch die von Drittanbietern wie von Baxxstar (Amazon Affiliate Link), oder PANTONA (Amazon Affiliate Link)?

P.S. Die Links sind Amazon Affiliate Links mit denen ich versuche die laufenden Kosten von der Webseite zu deckeln. Wenn ihr darüber etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision. Euer Einkaufspreis ändert sich dabei nicht.

6 Kommentare

Kommentieren →

Mein Thema ist die Street und Reisefotografie (ja, tolle Zeiten in der Pandemie, mein Schaffen geht gegen null), ich habe die X-Pro2 mit dem viel gescholtenen alten Fujifilm Akku. Aber dennoch, ich bin mir ganz sicher, dass ich bei der Streetfotografie ganz anders vorgehe als Du, hier ist der Nachschuss oft der Bessere. Der Akku hält. Ja, ich habe einen oder zwei Ersatzakkus mit, ab und an brauche ich dann auch tatsächlich den zweiten, nie aber den dritten Akku.
Mein Sohn macht professionell Fotos & Videos, da sieht das dann ganz anders aus, Energie ist ein Thema – aber für uns, ob Flaneure in Paris oder Landschaftsfotografen in MecPom – ist ein Akku in der Regel ausreichend, der zweite tut dem Sicherheitsgefühl gut 🙂

Ich habe mir zwar letztes Jahr noch zwei zusätzliche Original-Akkus uu meiner X-T4 gekauft, aber inzwischen auch gemerkt, dass ich mit dem einen in der Kamera gut durch den Tag komme.

Lieber Holger,

inzwischen mache ich entweder ein Bild oder gar keines 🙂

Denn manchmal ist kein Bild das bessere Bild.

Zu den Akkus: Wenn man bei Minustemperaturen unterwegs ist, dann ist ein Akku ruck zuck alle.

LG Brnhard

Hallo Bernhard,

das mit den Minusgraden ist sicher ein Aspekt den man nicht aus den Augen verlieren sollte, wenn man länger in der Winterlandschaft unterwegs ist.

Danke für den Hinweis. Soll aber jetzt wieder wärmer werden 🙂

Aber für den nächsten Winter sicher eine Überlegung wert.

Gruss

Holger

Moin Holger,
diese Akkudiskussion ist schon lustig. Ich habe für meine Kamera zwei Ersatzakkus von einem Dritthersteller. Die sind auch immer in der Fototasche. Gebraucht habe ich den Ersatzakku tatsächlich schon hin und wieder, aber nicht, weil der eingelegte Akku während einer Tour schlapp gemacht hätte, nein, weil er nur noch zu einem 1/3-1/4 geladen war. Ich habe schlicht vergessen, vor dem Fotografieren neu zu laden. 😉

Ich hatte auch zu DSLR-Zeiten immer ein Reserveakku, weil Akkus auch mal kaputt gehen können. Gebraucht habe ich ihn nie. Weder weil alle, noch weil kaputt.

Bei meine Art der Fotografie bräuchte ich meist auch keinen in Reserve, habe aber trotzdem immer einen dabei. Der Reserveakku ist im übrigen kleiner und leichter, als eine Powerbank, die ich nur dabei habe, wenn ich weiß, dass ich in der „regulären“ Laufzeit meines Smartphones nicht nach Hause komme.

Im übrigen gehe ich selten mit Fototasche vor die Tür, daher ist mir ein Reserveakku lieber, als eine Powerbank.

Liebe Grüße Mark

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.