Fotografie: Ich habe eine „Ritsch-Ratsch-Klick“!

Ich habe ja vor einiger Zeit über meine Erinnerungen zu der Agfa-Pocket geschrieben und auch in unserem Podcast „Die Fotolinsen“ mit meinem Freund Matthias Weber darüber geredet.

Nun bekam ich unerwartet Post von meinem Fotofreund Stefan Nixdorf. Er hatte mir zwar angekündigt das er mir was zusenden werde, aber über den Inhalt kein Wort. Nun wartete ich schon gespannt wie ein Flitzebogen auf das Päckchen.

Als es nun am vergangenen Dienstag bei mir eintraf und ich es öffnete war ich froh, dass ich das in einer sitzenden Position tat. Denn da drin war nicht nur eine Pocket-Kamera, es was DIE Pocket-Kamera von Agfa. Eine „Agfa Agfamatic 6008 makro pocket“. Diese Kamera ist wohl die hochwertigste und bestausgestattete Agfa Kamera für den Pocketfilm 110.

Sie wurde zwischen 1977 und 1980 hergestellt und genau diese Kamera lag nun vor mir. Aber nicht einfach nur die Kamera. Sie kam in der Originalschatulle mit ansteckbarem Blitz und der klassischen silbernen Handschlaufe. Sogar die Original Bedienungsanleitung war in der Schatulle. Vielleicht versteht ihr jetzt, dass ich froh war auf einem Stuhl gesessen zu haben.

Was jetzt noch fehlte waren die drei kleinen Batterien für die Kamera und natürlich ein Pocketfilm. Als erstes trudelten die Batterien ins Haus und einen Tag später, also heute, die zwei Filme, die ich bestellt hatte. Ja es gibt noch neue Filme für diese Art der analogen Fotografie. Ich habe mich für den Anfang für zwei 24er SW-Filme entschieden, da SW doch einiges verzeiht. Ich muss mich da ja auch erst einmal etwas einarbeiten. Bestellt habe ich diese bei Fotoimpex (<- Link).

Nun ist die Kamera geladen und einsatzbereit. Da sie so schön klein ist, passt sie auch in meinen kleinen Kamerarucksack oder in die Jackentasche und das Wetter ist heute natürlich „bescheiden“. Na ja, vielleicht ganz gut so, so konnte ich diesen kleinen Beitrag schreiben und euch von der Neuigkeit berichten.

Und eine Frage hätte ich sogar noch: Ich weiß das man die Filme auch bei DM usw. entwickeln lassen kann. Oder doch lieber woanders? Ich würde auch gerne digitale Abzüge von den Negativen haben (sehe meinen Freund Matthias schon mit dem Kopf schütteln, lach).

Also wer mir da weiterhelfen kann, schreibt es bitte in den Kommentarbereich, damit vielleicht auch anderen Nutzern dadurch geholfen werden kann. Danke! Jetzt schaue ich erst mal weiter nach passenden YouTube-Videos und Berichten im Netz.

7 Kommentare

Kommentieren →

Hi,

Ich lasse immer bei NimmFilm oder bei MeinFilmlab entwickeln. Sind teurer als DM dafür beste Qualität. Musst mal anschreiben ob die diesen Film bearbeiten. Denke aber schon.

Grüße

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.