Fotografie und Kunst: Ab wann ist Kunst eigentlich Kunst?

Eine Frage, die mich immer wieder begleitet. Der Grund liegt wohl darin, dass ich mein erstes Kunstwerk gekauft habe.

Es ist ein Gemälde, das für mich einen persönlichen Wert hat, unabhängig vom Kaufpreis. Es zeigt zwei Hände, die eine Kamera halten, wobei von der Künstlerin darauf verzichtet wurde, den Namen des Herstellers abzubilden. Denn das ist sowas von unwichtig!

Als ich dieses Bild auf ihrem Facebook-Kanal gesehen hatte, war es um mich geschehen. Diese Tiefe, diese ausdrucksstarken Hände, die die Kamera halten. Ich habe mich darin gesehen, wie ich oft auch düstere Fotos produziert habe. Ich habe aber auch darin gesehen, wie ich trotz der Dunkelheit und der schwarzen Tiefe, mit der Kamera das Licht gesucht habe! Wie die Hände die Kamera halten, als wären es meine Hände, die sie fest umschließen, um damit aus der Dunkelheit ins Licht zu treten.

Ihr merkt, es ist wirklich ein Gemälde, das mich ganz persönlich mitnimmt. Für mich ist es ganz große Kunst was dort auf der Leinwand zu sehen ist und es bekommt einen Platz auf meinem Schreibtisch, damit ich es immer wieder sehen kann.

Kunst ist für mich Kunst, wenn es mich persönlich berührt/mitnimmt auf eine Reise in die Fantasie. Wenn ich stehen bleibe bei dem Bild, dem Objekt. Dabei ist es egal ob es ein Foto, oder wie hier, sich um ein Gemälde handelt. Wie seht ihr das?

Schreibt mir eure Meinung in den Kommentarbereich, ich bin gespannt.

Hier noch die Links zur Künstlerin, die ich gerne dadurch unterstützen möchte:

Marita Metzner auf Twitter

Marita Metzner auf Facebook

8 Kommentare

Kommentieren →

Hi Holger,

denke ich auch. Das muss man für sich selbst definieren was für einen selbst Kunst ist. Ob es da wirklich eine klare Definition gibt. Keine Ahnung. Mich muss es bewegen. Eigentlich ähnlich wie mit der Fotografie. Zu viele Diskussionen darüber :). Am Ende entscheide ich selbst :).

Moin Holger,
das Bild ist echt toll, das gefällt mir auch sehr gut. Ich bin bei solchen Zeichnungen immer total begeistert, dass es Menschen gibt, die sowas hinbekommen. Bei mir sehen schon Strichmännchen komisch aus 😉
Deine Erklärung bzw. Empfindungen zu diesem Bild, kann ich sehr wohl nachvollziehen – da passt der Spruch “Kunst liegt im Auge des Betrachters”. Was für den einen ein künstlerisch wertvolles Bild ist, muss es nicht für einen anderen Betrachter sein.
Einen guten Platz hast du dir ja schon ausgesucht – dann wünsche ich dir viel Spaß an deinem neuen Bild.
Gruß aus´m Moor
Matthias

Ja, ich sehe das genauso wie du.
Ein Bild, ein Foto, was auch immer, muss mich berühren, mitreißen und was auslösen. Dann ist es für mich persönlich Kunst.

Sonnige Grüße.

Hast es mit einem Satz umschrieben, wofür ich einen ganzen Beitrag geschrieben habe. 🙂

Kunst soll keine Handelsware sein. Mein für mich wertvollstes Kunstwerk habe ich geschenkt bekommen. Ich denke, es ist für mich Kunst, weil es etwas in mir auslöst was weit über Optik oder andere äußere Sinne hinausgeht. Natürlich gebe ich für Kunst auch Geld aus. Aber das mache ich eher, um den Künstler in seinem Schaffen anzuerkennen und zu unterstützen. Einem einzigen Kunstwerk einem €-Wert gegenüber zu stellen, finde ich sehr schwer.

Lieber Holger,

mein Standardspruch zu Kunst lautet:

Kunst ist, wenn jemand dafür zahlt.

Das ist ja bei Dir geschehen, also ist es Kunst 😀

LG Bernhard

Schöne naive Vorstellung.
Kunst muss geschenkt werden.
Sorry.. Das ist ideologisch und elitär.

Von was lebt der Künstler denn dann?

Bekommt er wie im Kommunismus ein Gehalt und eine Vorgabe was er tun darf.

Ja.. So geht das… Mit den bekannten Folgen für Andersdenkende.

Kunst wird definiert.
Mal von der, dann von der Lobby…

Egal kann es dem sein dessen Kunden das entweder nicht interessiert oder dem dessen Werke gerade in eine Definition reinpassen.

Darüber hinaus kann es natürlich jeder für sich selbst entscheiden.. Das stimmt.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.