Kamerakauf: Mit Vernunft, oder mit „haben wollen“?

Wie ihr ja wisst bin ich gerade in einer Findungsphase. Schaue gerade über den Rand von meiner flachen Olympusweltscheibe. Dabei beobachte ich mich auch selbst und versuche zu analysieren, warum ich gerade jetzt meine, eine andere Kamera müsste jetzt her. Aber nicht nur eine andere Kamera, sondern gleich auch der Systemwechsel von MFT zum APS-C-Format würde damit geschehen.

Warum ist das gerade in meinem Kopf, was war der Auslöser?

Der Auslöser war in meinem Fall die Vorstellung der neuen Fujifilm X-S10 die Ende November wohl in den Handel kommt. Ich habe irgendwie immer zu Fuji geschielt und fand allein das Retro-Design mit den haptischen Einstellrädern toll umgesetzt. Doch auch die inneren Werte sind bei Fuji nicht zu unterschätzen. Die neue Kamera hat dieses Retro-Design nicht mehr, um wahrscheinlich den Umstieg zu Fuji zu erleichtern und neue Zielgruppen anzusprechen.

Das ausführliche Video zu dieser Kamera von Thomas B. Jones habe ich mit viel Interesse verfolgt. Dabei wurden auch die Unterschiede von der X-S10 zur X-T4 aufgezeigt. Und nun bin ich interessiert an der X-T4. Gestern hatte ich eine in der Hand für kurze Zeit und es fühlte sich nicht „falsch“ an.

Foto stammt von: https://www.fujifilm-shop.de/fujifilm-x-t4-silber-xf16-80mmf4-r-ois-wr-kit.html

All das habe ich auch durchaus in den Sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook geteilt. Dabei fielen mir immer wieder folgende Fragen auf, die mir gestellt wurde:

„Was erwartest du von der neuen Kamera?“

„Was kann die mehr/anders, als deine jetzige?“

„Glaubst du, dadurch werden deine Fotos besser?“  

All diese Fragen sind durchaus berechtigt und appellieren an meine Vernunft. Früher hätte ich schon längst eine andere Kamera gekauft und wäre nur dem Bauchgefühl gefolgt. Doch im Alter wird man etwas „weiser“ glaube ich. So habe ich mir diese Fragen natürlich auch selber gestellt.

Die Antwort bzw. Frage aus der Vernunft heraus wäre: „Meine Olympus ist eine sehr gute Kamera und macht tolle Fotos. Warum sollte ich also wechseln?“

Bei der Fuji gefallen mir die integrierten Filmsimulationen, die ich mit etwas Arbeit natürlich auch zu Hause am Rechner machen könnte. Vorteil das es in der Kamera ist, ich kann schon vorher am Display oder angeschlossenen Tablet/Laptop sehen, ob das Sinn macht, oder nicht. Das der APS-C Sensor größer als der MFT ist, ist ein klarer Vorteil, auf den ich hier nicht weiter eingehen werde. Und da wäre noch …. STOP!!!

Was mache ich hier eigentlich gerade?

Ich werde nicht weiter machen und mich rechtfertigen, warum und wieso. Ich werde irgendwann in naher Zukunft eine Entscheidung treffen, das ist alles. Ob diese Entscheidung in allen Punkten Sinn macht, „Wayne“ interessiert es? Ich muss mit dieser Entscheidung leben und ich muss mir deswegen vorher Gedanken machen und das mache ich auch. Punkt.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.